der w – iv

Jetzt erhältlich auf

btn_amazon

btn_itunes

Der W live

auf Tour 2016

DATUM STADT VENUE TICKETS
03. April Osnabrück, DE Rosenhof
04. April Bochum, DE Matrix
05. April Stuttgart, DE LKA
06. April Nürnberg, DE Hirsch
07. April München, DE Theaterfabrik
09. April Innsbruck, AT Musichall
10. April Lahr, DE Universal D.O.G.
12. April Köln, DE Essigfabrik
13. April Hamburg, DE Große Freiheit
15. April Dresden, DE Alter Schlachthof
16. April Erfurt, DE Stadtgarten
17. April Berlin, DE Huxleys Neue Welt
19. April Neu-Isenburg, DE Hugenottenhalle
20. April Hannover, DE Capitol
21. April Magdeburg, DE Altes Theater

Der W –

ist eine Band

DER W ist

das Ziel

Die Eckdaten liegen gut sicht- und hörbar auf dem Tisch: 2007 zum Leben erweckt, 4 Top4-Alben, annähernd 200 Konzerte zwischen Club und Wacken-Hauptbühne, einmal Edelmetall. DER W ist inzwischen eine Konstante. Und das liegt vor allem an dem, was zwischen den Releaseterminen und auf dem Weg von Bühne zu Bühne passiert. Denn zigtausend gemeinsame Kilometer, viele, viele Anekdoten beim Feierabendbusbier, Höhen und Tiefen schweißen zusammen. DER W ist schon lange kein Projekt mehr. Das ist sogar mehr als eine Band, eher eine Bande. Man teilt Geschichten und setzt sie wieder zu Songs zusammen, jeder der vier Musiker macht seinen eigenen Background zu Musik. Dass das spannend wird, war klar: Bandkopf und Namensgeber Stephan Weidner verkaufte mit den Böhsen Onkelz knapp 10 Millionen Tonträger, Bassist Henning Menke schrieb mit Jingo De Lunch selbst schon deutsche Musikgeschichte, Drummer JC Dwyer kennt nach 5 Jahren mit den NYHC-Veteranen Pro-Pain jeden Club Europas und jedes Schlagloch zwischen Prag und Saragossa und Gitarrist Dirk Czuya ist als begnadetster Musiker des Quartetts ein immer aktives Rifflexikon und schon mit Lacrimosa und Kingdom Come unterwegs gewesen . Die gemeinsame Beute aus den Raubzügen im eigenen Ideenreservat teilt man mit einer begeisterten, treuen Anhängerschaft. Man erzählt Geschichten und lebt sie vor. Von Entwicklung und Rückschritt, Anlauf nehmen und Mauern durchbrechen, vom Hinfallen auch, vor allem aber vom Weitermachen. Gemeinsam, authentisch und mit viel Licht am Ende des Tunnels: DER W ist das Ziel!

Diskographie

 

IV III_album_0 autournomi-300x300 DerW_Wasistdennhiernichtlos autonomie SW2_Sterne_101104 vonanachw-300x300-1 shw 435217

IV

2016, W Entertainment
CD

Als sich 2014 die Böhsen Onkelz mit zwei fulminanten, innerhalb weniger Stunden ausverkauften Open-Air-Shows zurück melden, glauben nicht wenige, dass das das Ende von DER W ist. Zu gewaltig der Schatten, den die große Institution auf den vermeintlichen Juniorpartner zu werfen droht. Aber das Gegenteil ist richtig: Im Schatten gedeiht es weiter prächtig. "IV" fördert zwölf Songs zwischen den großen Themen und den leisen Tönen ans Licht. Gut drei Jahre nach dem letzten Album ist an allen Fronten eine Menge passiert, die Welt hat sich weiter gedreht, es gibt genug zu erzählen für zwei Leben. Und auch auf „IV“ kann man raus hören, was man will: Deutsche Texte im internationalen Gewand, ein bisschen Grunge, der von einem Hauch Stoner abgelöst und dann wieder von einer Groovewalze zum leicht psychedelischen Soundspielfeld planiert wird. Ein Genre? W-Core vielleicht? Wichtiger ist der Band, was rein gesteckt wird: Ideen, Spiellust, Details und ein bisschen W-Mojo. Und das lässt sich eh nicht definieren - aber auf "IV" gut finden.

Titelliste
1 Neuland - Erinnerung ist Sperrgepäck 04:24
2 Mehr! 03:26
3 Zeit 04:05
4 Justitia 05:32
5 Faust auf Fresse 03:36
6 Ich komm Heim 03:03
7 Danke für Mein Leben 04:00
8 Keiner kann es besser als Du 04:14
9 Welt ohne Farben 04:08
10 Vorhaut. Kopftuch. Kruzifix. 04:36
11 Sopa De Techo 04:08
12 Wie wirklich ist die Wirklichkeit 06:06

III

2012, 3R Entertainment
CD

2012 erscheint mit "III" zwar nicht das erfolgreichste, aber bis dato wohl wichtigste Album der gar nicht mehr so jungen DER W-Geschichte. Aus diesem dunklen Brocken harter Melancholie strahlen immer wieder ganz bestimmte Details hervor - sei es eine an Kyuss gemahnende Gitarre oder locker eingestreuter Tritt aufs Groovepedal - die den Bandsound ausmachen. Laut Weidner hat sich die Band mit "III" endgültig gefunden und den Bereich definiert, in dem sie musikalisch heimisch ist. "III" landet im Oktober 2012 auf Platz 2 der deutschen Longplaycharts.

Titelliste
1 Operation Transformation 3:25
2 Mordballaden 4:37
3 Herz voll Stolz 4:06
4 Kampf den Kopien 3:24
5 Vergissmeindoch 5:00
6 Pack schlägt sich, Pack verträgt sich 3:23
7 Kafkas Träume 5:33
8 Judas 4:26
9 Gespräche mit dem Mond 4:07
10 Lektion in Wermut 3:32
11 Stirb in Schönheit 4:10

AUTOURNOMIE – Der Konzert-Film

2011, 3R Entertainment
2 DVDs + 2 CDs

Zugegeben, es war ein kleiner „dicke Hose meets Nostalgie“-Moment, in dem beschlossen wurde, auf der „Autournomie!“ 2011 die Dortmunder Show mal wieder in der großen Westfalenhalle abzuhalten. Fürs Gemüt, für den Spaß – und für die Bilder. Denn getreu dem Motto „Bilder – oder es ist nie passiert“ wurde auch die zweite DER W-Tour ausgiebig dokumentiert, beginnend mit den ersten Tagen im Studio und der Klärung der Frage: „Wie kriegen die diese mächtigen Studio-PS genau so mächtig auf die Straße?“ Erst wurde im Studio mit der kleinen Spycam ganz genau hingeschaut – und später bei der Materialschlacht von Dortmund. 28 Kameras, 9000 Augenzeugen, Leinwände, das ganze Programm. Dabei war man 2011 mit einem kleinen Set in Wohnzimmer-Atmosphäre unterwegs. Ein bewusster Bruch mit dem eigenen Image – und den Erwartungen da draußen. DER W schrumpft sich selber und findet zu sich, verdichtet auf Maximalgröße. Die Dortmund-Show bildet das Herzstück der DVD, um die Sache rund zu machen, wurden aber auch noch die viel kleinere Show in Göttingen und das Frankfurt-Heimspiel in der Ballsporthalle mitgeschnitten.

Titelliste
CD 1
1 Was ist denn hier nicht los 2:56
2 Mamas kleines Monster 3:50
3 Machsmaulauf 3:33
4 Schatten 3:27
5 Mein bester Feind 3:03
6 Urlaub mit Stalin 3:03
7 Sekte oder Selters 4:00
8 Fleisch 3:18
9 Lei(d)fi guren 4:24
10 Ein Lied für meinen Sohn 4:25
11 Stille Tage im Klischee 4:13
12 Schlag mich (bis ich es versteh) 3:44
13 Autonomie des ICHs 4:50
14 Bitte töte mich 4:43
CD 2
1 Sterne 3:24
2 Niemand hier 3:42
3 Kleine weiße Lügen 3:55
4 Gewinnen kann jeder 3:44
5 Geschichtenhasser 3:09
6 Ode an die Zeit 3:25
7 Nein, nein, nein 0:48
8 Heiß 3:23
9 Pass gut auf dich auf 3:06
10 Tränenmeer [BONUS] 4:25
11 Zwischen Traum und Paralyse [BONUS] 3:42
12 Bist du Deutschland [BONUS] 4:00
DVD 1
1 Autournomie [Teil 1] (Live in Dortmund/Frankfurt/Göttingen)
2 Autournomie (Dokumentation)
DVD 2
1 Autournomie [Teil 2] (Live in Dortmund / Frankfurt / Göttingen)
2 Autournomie (Dokumentation)
3 Bonusmaterial

Was ist denn hier nicht los

2011, 3R Entertainment
EP

“Was ist denn hier nicht los?” ist der Nachschlag zu “Autonomie!” und erscheint am 25.02.2011. Vier brandneue Stücke, die beiden Videos zu den “Autonomie!”-Songs “Fleisch” und “Machsmaulauf”, sowie die schon lange geforderte rockige Studioversion des Livelieblings “Gewinnen kann jeder” sind auf der Platte vertreten. Als sechste Nummer kommt das bisher nur online veröffentlichte “Heiß” dazu und rundet den Tonträger ab. Bereits während der Studiozeit zum Album hatte die Band mit dem Gedanken gespielt, ein Doppelalbum oder gleich zwei Platten zu veröffentlichen, entschied sich dann aber dafür, “Autonomie!” mit 15 bzw. 17 Stücken randvoll zu packen. “Was ist denn hier nicht los?” ist der Deckel auf den “Autonomie!”-Topf und wird mit großem Wohlwollen aufgenommen.

Titelliste
1 Was ist denn hier nicht los 2:56
2 Gedanken können lernen 3:18
3 An die, die wartet 2:59
4 In stürmischer See 5:53
5 Gewinnen kann jeder 3:14
6 Heiß 3:11

Autonomie!

2010, 3R Entertainment
CD

Das Zweitwerk aus der Tonschmiede W  erscheint 2010 und transportiert das Gefühl, das sich während der Tour zum Vorgänger eingestellt hatte: DER W ist eine Band. Denn während DER W bei der “Schneller, Höher, Weidner”-Produktion noch eher Projektcharakter hatte, entsteht “Autonomie!” eindeutig in einer Bandsituation. Dirk Czuya (g.), Henning Menke (b.) und JC Dwyer (dr.) komplettieren Stephan Weidner endgültig zu DER W. Auch wenn der Großteil der Songwriting-Credits auf dem Weidner-Deckel landet, ist „Autonomie!“ Teamarbeit. So stellt sich ein, was sich alle von dieser „Crossover“-Konstellation erhofft hatten: Eine kreative Spannung, die die Stücke wachsen lässt. Weidner beschreibt “Autonomie!” ironisch, aber absolut treffend mit den Worten “Die Songs auf unserem zweiten Album sind härter, positiver, schneller, langsamer, experimenteller, intensiver, rockiger und erdiger als auf seinem Vorgänger. Sie eignen sich zum Lachen, Weinen, Tanzen, Mitsingen, Pogen, Liebe machen, Kopfschütteln, Protestieren und zum Nachdenken.“ Das Ergebnis:  Platz 3 für „Autonomie!“.

Titelliste
1 Ode an den Raum 1:35
2 Nein, nein, nein 3:29
3 Mamas kleines Monster 3:50
4 Autonomie des ICHs 4:45
5 Urlaub mit Stalin 3:08
6 Fleisch 4:35
7 Schlag mich (Bis ich es versteh`) 7:28
8 Machsmaulauf 3:39
9 Niemand hier 3:15
10 Sekte oder Selters 3:19
11 Kleine weiße Lügen 3:23
12 Furor 4:06
13 Sterne 4:46
14 Lei(D)figuren 4:38
15 Der Hafen 4:53
16 Es scheint als sei 4:04

Sterne (3-Track-Single)

2010, 3R Entertainment
Sterne (3-Track-Single)

Eigentlich stand vor "Autonomie" keine Singleauskopplung - zumindest nicht im physischen Sinne - auf dem Plan, aber weil es immer wieder gewünscht wurde, gab es doch eine: "Sterne", die Ballade, wurde auserkoren, dazu kamen noch "Fleisch" und der Non-Album-Track "Es scheint als sei" auf die Maxi. Exklusiv über die eigene Seite vertrieben, limitiert und für die ganz Schnellen auch noch signiert: "Sterne" ist heute ein Sammlerstück, damals war es ein kleines Dankeschön an die hungrigen DER W-Fans.

Titelliste
1 Sterne 4:44
2 Es Scheint Als Sei 4:04
3 Fleisch 4:34

Von A nach W

2009, 3R Entertainment
2 DVDs plus CD

Nach den Reaktionen auf „Schneller, höher, Weidner“ war klar, dass das ganze Ding auf die Bühne musste. Die Leute hatten Lust drauf, Stephan hatte Lust drauf und so wurde eine 25 Shows-starke Clubtour gebucht. Die Tickets gingen weg, wie nix, die Sause war schon lange vor dem ersten Gig restlos ausverkauft. Eine DVD musste her. Mit Doku, mit Blick hinter die Kulissen, mit W-Cam und mit einem opulenten Live-Mitschnitt aus der pickepackevollen Columbiahalle in Berlin.
„Von A nach W“ ist eine „Coming-of-Age“-Geschichte im Dokustyle: 5 Jungs, die ihre Reise in einem Miniladen nahe der Heimat beginnen und die Story auf der Hauptbühne des größten Metalfestivals Europas zu einem fulminanten Ende bringen. Der endgültige Schritt von der Idee zur Band. Ganz nebenbei wird auch unter den Augen der interessierten W-Öffentlichkeit der Geburtsprozess der heutigen DER W-Besetzung dokumentiert. Mehr als 90 Minuten Liveaction von DER W auf DVD, eine Tourdoku und das komplette Konzert auf CD. Noch näher dran wäre schon aufdringlich! Das Dankeschön an alle, die dabei waren.

Titelliste
DVD 1
1 Tour-Dokumentation: Von A nach W 81:00
2 W-Cam 21:10
DVD 2
1 Konzert: Live in Berlin 95:00
2 Die Band 10:34
CD
1 Intro 1:04
2 Der W Zwo Drei 3:35
3 Liebesbrief 2:43
4 Waffen & Neurosen 4:11
5 Schatten 3:26
6 Mein bester Feind 3:12
7 Angst 4:33
8 Stille Tage im Klischee 3:37
9 Du kannst es 3:34
10 Und wer hasst dich 3:54
11 Ein Lied für meinen Sohn 4:12
12 Tränenmeer 4:02
13 Zwischen Traum und Paralyse 4:01
14 Asche zu Asche 5:20
15 Bitte töte mich 3:23
16 Geschichtenhasser 3:23
17 Gewinnen kann jeder 3:02
18 Pass gut auf dich auf 9:46

Schneller, höher, Weidner

2008, 3R Entertainment
CD

Mit ein bisschen Rückenwind durch gute Freunde entsteht ab Ende 2007 das DER W-Solodebüt. Mitglieder von D-A-D, Pro-Pain und Skew Siskin besuchen Stephan Weidner im Studio und veredeln einige der 15 Songs, die Weidner nach dem (vorüber gehenden) Ende der Onkelz als Startschuss für seine Solokarriere geschrieben hat. Das Album atmet den jederzeit spürbaren Mut und Willen zum Aufbruch, kreative Grenzen werden gar nicht erst gesetzt. so entsteht ein Pionierwerk, das noch keine Band repräsentiert, sondern einen Stephan Weidner im Zuge einer entfesselten Rock'n'Roll-Klassenfahrt von einem hroßen Ballast befreit. "Schneller, höher, Weidner" springt auf Platz 2 der Albumcharts und sammelt eine Goldauszeichnung ein.

Titelliste
1 Der W zwo drei 2:58
2 Geschichtenhasser 3:27
3 Waffen & Neurosen 4:09
4 Asche zu Asche 5:21
5 Tränenmeer 4:00
6 Mein bester Feind 3:25
7 Angst 4:26
8 Stille Tage im Klischee 3:30
9 Schatten 3:27
10 Bitte töte mich 3:32
11 Zwischen Traum und Paralyse 4:08
12 Liebesbrief 2:48
13 Ein Lied für meinen Sohn 4:15
14 Pass gut auf dich auf 4:26

Geschichtenhasser

2008, 3R Entertainment
Geschichtenhasser, Single

Im April 2008 erscheint die von den Fans mit Spannung erwartete erste Singleauskopplung von DER W, der damals noch mehr Projekt war als Band. Viel war spekuliert worden, wo Weidners Reise nach dem Ende der Böhsen Onkelz hingehen könnte. Um eine verlässliche Antwort zu geben, fiel die Wahl auf "Geschichtenhasser". Nicht, weil die Nummer die stärkste des Albums war, sondern sie viel darüber verraten konnte, wofür DER W 2008 stehen wollten. Keine Onkelzzitate, sondern neue frische Noten aus der gleichen Schmiede. Die EP enthält den non-Album Track „Du kannst es“, „Liebesbrief“ und den Remix von „Pass gut auf dich auf“. Auf der iTunes-Single befindet sich zusätzlich noch der Bonus Song “Und wer hasst Dich?“.

Titelliste
1 Geschichtenhasser 3:29
2 Du kannst Es 3:35
3 Liebesbrief 2:47
4 Pass Gut Auf Dich Auf [Remix] 4:28