back
der_w_vorbestellen

DER W IV – Track Attack II

Gepostet am 03. Februar 2016

Die „Track Attack“ geht in die zweite Runde. Heute auf dem Seziertisch: Ein Song, der doch nicht von Netzpolitik handelt, das Mantra des W und die Auseinandersetzung mit dem mächtigen Schinder eines jeden Kreativen: Der Zeit! Klingt sperrig? Lest, wie sich das Ganze in Musik und Gefühl ausdrückt! Aber Vorsicht: Es könnte die Neugierde steigern…

Neuland (Erinnerung ist Sperrgepäck)

Dennis:
Der Opener von IV und direkt ein Kopfnicker deluxe. Erzählt auf zerrige Art und Weise von Fernweh und dem Gefühl, weg zu wollen. „Weit weg von Routinen, die Freiheit zu fühlen.“ Weidner-Kenner werden das Grundmotiv des Textes wiedererkennen. Veränderung, kein Stillstand. Wenn es irgendwem an Motivation bedarf, seine Trägheit und seinen Alltag gegen neues und unbekanntes Land einzutauschen, der wird hier fündig. Dem Frosch ist jeder Sumpf ein Ozean, drum fühlst du dich mit jedem Kilometer, den du hinter dir lässt, freier. Neuuuulaaaand! Dirks Stimme nicht zu vergessen. Haut rein und knallt.

Till:
So isses. Schöner Einstieg ins Album, könnte auch live dabei sein. Der Song besteht zu gefühlten 80% aus Refrain und Dirk hat sich für das Solo eine Gitarre umgeschnallt, die auch Mike Ness mal wieder auf einer Social D.-Platte platzieren dürfte. „Neuland“ war eines der ersten Demos, die Stephan rum geschickt hatte und damit für das wohlige Gefühl sorgen könnte: Macht kein´Scheiß Jungs, bringt das Ding sicher nach Hause – dann wirds gut. Hat geklappt. Das Drumming klingt stellenweise nach „Machsmaulauf“, was ja auch nicht die schlechteste Referenz ist. (Wetten, Stephan schreibt, dass das Quatsch ist und ich wohl was an den Ohren habe – sowohl mit dem Social D.-Ding, als auch mit dem Getrommel, oder, Stephan?)

Marco:
Ich kann mich nur anschließen: Das ist ein eingängiger Kopfnicker und davon gibt´s auf der IV einige. Alles wirkt für mich insgesamt etwas reduzierter und fokussierter auf den eigentlichen Kern eines guten Songs. Für mich gehört „Neuland (Erinnerung ist Sperrgepäck) zu den Nummern, die das unterstreichen. Eingängiges Riff + guter Text = (meistens) guter Song. Am Anfang eine reduzierte Gitarre, dann das Einzählen auf dem Hi-Hat, was in Kombination mit den treibenden Drums direkt in den Fuß geht. Man könnte meinen, dass sich Stephan mit seiner Vergangenheit versöhnt und damit seinen ganz eigenen Frieden findet. Vielleicht verstehe ich den Song aber auch nicht, haha!

Stephan:
Gut analysiert, Freunde. Ich höre da zwar keine Social D. Gitarren und wundere mich, dass Marco meint den Text nicht richtig deuten zu können, der ist doch nicht so schwer zu verstehen: Die Sehnsucht greift nach der Ferne und die Fahrt auf einer breiten, langen Straße hilft beim Denken. Ich will dahin wo ich Fremder bin, ohne sperriges Gepäck und seelische Altlasten. Sich selbst zu genügen verleiht Flügel. Wenn überhaupt klingt das Gitarrenintro nach „The Cult“, mein lieber Till. (Aber das Solo nicht, das klingt nach Social D. auf „Sex, Love & Rock’n’Roll. Isso. – Anm. v. Till)
Zeit:

Dennis:
Am Anfang war die Zeit… Nein, am Anfang war das Demo von „Zeit“. Eins von einer episch kurzen Länge von 30 Sekunden und Stephans leicht neugierige Frage: „Uuund, wie findet ihr? Gut, nachdem sich aufgeklärt hatte, dass „Zeit“ als 30-Sekunden-Demo nicht funktioniert, gab`s in der nächsten Rutsche das komplette Ding. Und verdammt: Das Teil ist ein zeitloses (haha) Rockbrett, das hinten raus deutlich besser wird, als es anfängt. Man sollte sich also nicht von dem leicht schrägen Gitarrensound zu Beginn aus dem Konzept bringen lassen und allerspätestens beim Refrain ganz laut drehen. Thematisch geht es – ihr schlauen Füchse werdet es schon ahnen – um Zeit und um des Weidners Kampf mit ihr. Irgendwie check ich nicht vollständig, ob man sie jetzt ignorieren soll, um gegen sie zu gewinnen, oder ob das sowieso nicht klappen kann, weil Zeit nicht totzuschlagen und für immer unbesiegbar ist. Zumindest solange, bis deine Zeit abgelaufen ist. Wer schon mal versucht hat, mit Stephan zu skypen, während sein Terminkalender übervoll ist, der weiß, wovon er redet, wenn er „Die Zeit geht mir am Arsch vorbei“ singt. Der Award für das wahrscheinlich am häufigsten genutzte Substantiv in einem vierminütigen Song geht ebenfalls an „Zeit“ „wink“-Emoticon Anspiel und „Lautmach“-Tipp.

Till:
In Stoßzeiten reichen einem Stephan Weidner 24 Stunden pro Tag einfach nicht aus – gut, dass er dann gerne noch die Nacht dazu nimmt, um sein Pensum auch wirklich zu schaffen. Deswegen kommen die spektakulärsten W-Mails auch gerne mal morgens zwischen 3 und 5. So um den Dreh rum sind auch die meisten – oder zumindest einige – Texte der „Schneller, höher undsoweidner“ entstanden, wenn ich das richtig erinnere. Will sagen: Zeit ist im Hause Weidner viel relativer, als anderswo. Wenn es eng wird und eine Albumdeadline bevorsteht – und es wird immer eng und irgendeine Deadline steht immer bevor – faltet man einfach den Raum zusammen und kommt mit einer zündenden Idee am Ende der Zielgeraden wieder heraus. Hat immer geklappt, wird immer klappen. Aber es wird knapper… Ich musste doch etwas schmunzeln, als ich den Song hörte und den Text dazu gelesen habe. Im Stile eines Chuck Norris gilt: Stephan Weidner nutzt keine Uhren, um zu wissen, wie kurz vor 12 es ist – Uhren nutzen Stephan Weidner, um zu wissen, wie kurz vor 12 es ist. Musikalisch mag ich hier besonders den Gesang.

Marco:
Eine (musikalisch) ziemlich verkopfte Nummer, finde ich. Der Song beginnt mit einem schrägen Riff, welches durch eine zweite Gitarre oktaviert wird. Zum Inhalt haben Dennis und Till ja bereits sehr ausführlich geschrieben. Was instrumentell anfangs noch etwas bitter auf der Zunge schmeckt, wird spätestens beim Refrain und im Abgang zu einer wohligen Note, die bei mehrmaligen Hören durchaus zu gefallen weiß. Ich habe einige Durchläufe gebraucht, bis „Zeit“ bei mir gezündet hat. Gerade der treibende Refrain ist mir aber im Kopf hängen geblieben.

Stephan:
Die Zeit wollte ich schon lange mal thematisieren.
Um so älter du wirst, desto schneller vergeht die Zeit. Ich reiße die Uhren von der Wand, doch die Zeit will partout nicht still stehen bleiben. Meine Tage sind lang und stressig und meine innere Uhr ist am Arsch. Ich leide chronisch unter Zeitnot und wünsche mir nichts sehnlicher als ihr Herr zu werden. Herr zu sein über die eigene Zeit, das wäre doch was! Doch noch bin ich ihr Sklave, ein Sklave der Zeit und nicht ihr Gestalter. Das macht das Jetzt, die Gegenwart irgendwie wertlos. Ich muss mir die Zeit einfach nehmen und ihr eine Nasenlänge voraus sein, denn wer die Zeit verdrängt gewinnt das Leben. Wenn die ganze Scheiße hier vorbei ist steht auf meinem Grab „Endlich Ruhe!“
Ja, das Intro Riff ist schräg und das Solo noch schräger. Besser kann ich mein gespaltenes Verhältnis zur Zeit nicht in Noten fassen. Im einem Anflug von Unsterblichkeit ist der musikalische Rest, der Versuch mich mit ihr zur versöhnen, ihr die Stirn zu bieten, nein, den Krieg zu erklären, haha.

Keiner kann es besser als Du:

Dennis:
„Gehörst Du Dir, gehörst Du Mir? Gehörst Du Gott – Ich sage Dir: Lust auf Wasser, fahr ans Meer…“ Und ab geht die dreiminütige Gitarrenbrett-Fahrt mit einem W., dem der Bock auf den Track deutlich anzuhören ist. Ohrwurm, Hit, nennt es, wie ihr wollt. Ich habe null Ahnung vom künstlerischen Teil der Musik, aber scheiße – mich hat das Teil sofort gekickt und ich möchte „Keiner kann es besser als DU“ singend durch die Wohnung pogen und Erinnerung, Narben und Schmerz zerstören. Und während ich hier so sitze und versuche zu verstehen, was – oder wer – genau mit dem „Du“ gemeint ist, kann euch das der Till sicher besser erklären. Ich bin noch zu sehr mit tanzen beschäftigt. Persönliches Highlight auf IV.

Till:
Hä? Ne, ich bin auch nur „Grundkurs Weidner-Exegese“. Aber wenn man zumindest ahnt, dass ein Grundpfeiler des weidnerschen Denkens das „Think global, act local“-Prinzip ist, dann erschließt sich die Nummer doch ganz gut: Sei einfach die beste Version von dir selbst, die du sein kannst. Mit diesem Mantra im Kopf kann man nicht DIE Welt verändern, aber wenigstens seine eigene. „Du“ ist „ich“ und wenn jeder dem nächsten ein Plätzchen in seiner nicht ganz perfekten aber wenigstens sehr guten Welt verschafft, schafft das Synergien – und verändert vielleicht doch die Welt. Bevor man am großen Ganzen verzweifelt, ist es ratsamer, an den kleinen Schrauben zu drehen. Sei der Schmetterling, der den Orkan auslöst. Klingt nach einem patchouligeschwängerten Gedankenexperiment? Die musikalische Umsetzung knallt den Text ins hier, ins jetzt und genau in deine Lebenswirklichkeit. Nicht mein Lieblingslied auf dem Album, aber auf alle Fälle in den Top12!

Marco:
Blasphemie, Till! Die Nummer schafft es für mich locker in die Top5! Der Song startet direkt mit einem sehr treibenden Drum und geht mit einer sägenden Gitarre in die Strophe über. Ich habe die ganze Zeit dieses Gitarrenriff im Kopf, was den Gesang untermalt. Auffallend am Song ist, dass die Bridge länger ist, als die Verse selbst. An dessen Ende setzt eine Melodiegitarre ein, die mich den ganzen Song lang verfolgt und die sich bei mir ganz tief eingebrannt hat. Großartig! Insgesamt gehört für mich „Keiner kann es besser als du“ zu den (bislang) besten Nummern auf der IV. Der Song bringt alles mit: Sehr cooles Riffing, interessante Instrumentalisierung und ein lebensbejahender, positiver Text, der dein Ego poliert, wenn es mal Kratzer bekommen hat.

Stephan:
Der Song sprüht nur so vor Ideen und Kreativität. Die Fuzz Gitarre im Vers, die Effekte auf den Vocal Tracks, die vielen atmosphärischen Gitarrensounds und Layer. Voll Komplex und trotzdem leicht konsumierbar, das ist kompositorische Kunst und Schwierigkeit. Hier, wie ich finde, perfekt umgesetzt.
Was hat ein Mann wenn nicht sich selbst! Das gilt es zu verinnerlichen und zu kultivieren. Mut zum Risiko, sich nicht einfach so hinzunehmen wie man eben ist. Mach’ die Welt ein Stückchen besser und werde ein besserer Mann. Mein Mantra!

  • Uwe hat geschissen!! sagt:

    Nennt das Album doch NEULAND!!!!!!

  • skeks77 sagt:

    Es wäre doch langsam an der Zeit endlich mal ein Hörprobe zu posten.
    Los TU es 😉

  • W-Dianerin Anis sagt:

    Das erste was ich mich beim Lesen gefragt habe war: Wie komme ich in Stephans Verteiler?!

    • Micky sagt:

      Haha…besser nicht!
      Wer weiß, was sich da für Abgründe auf tun… 😀

      Hab ich schon gesagt, dass ich langsam ungeduldig werde?
      Reicht jetzt… 😉

  • EinNetterMann sagt:

    Na toll! Ihr Redet und Redet und Redet…. und W I R ! wissen noch nicht genau worum es geht! 🙂 SAUEREI! Aber so wie es sich anhört ist doch schon alles paletti! Dann schmeißt doch endlich das Ding auf den Markt! Es will gehört werden! 🙂 Immer laut und immer Vollgas!
    ZIFIX! 🙂

  • Christian sagt:

    Also es bleibt dabei, wie bereits bei der Track Attack I, diese Infos machen Lust auf mehr. Her mit dem Ding. Ich will es jetzt… 😉

    Was ich noch gut finden würde wäre, wenn auch die anderen Der Ws ein bisschen was zu den Songs sagen könnten. Dennis, Tills und MArcos Beschreibiungen sind super und geben abgesehen von einer differenzierten persönlichen Meinung auch Beurteilungen aufgrund eines unterschiedlichen Musikverständnisses wieder. Das ist spannend. Ich wäre auch eher bei den musikbegeisterten Ahnungslosen zu Hause. Aber neben der reinen Lobhuldigung von Stephan 😉 Könnte ja jeweils ein anderer der Band auch ein bisschen mehr zur Technik sagen. Ein Beispiel in der aktuellen Track Attack wäre sicherlich JC zum TrommelThema gewesen.

    Eure Aktivitäten um das neue Album sind klasse weiter so. Auch die Links 😉 (das meine ich ernst. Stell dir vor, es hätte niemand Links online gestellt. Der klassische Nörgler hätte es dann bemängelt sobald er vor dem großen Internet gesessen hätte und einfach nicht wüsste wie man es bedient. Und schon hat man den Salat…)

    Beste Grüße
    Rock on
    Christian

  • b-king sagt:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich überhaupt keine Hörprobe haben muss.
    Bei „Autonomie!“ war es so, dass man vor dem Erscheinen fast das halbe Album kannte, was den Überraschungseffekt doch ziemlich gemindert hat.
    Ich freue mich auf den 04.03., wo ich das erstmalige Hören von IV richtig schön zelebrieren werde.
    Zigarillos auf den Tisch, ein bis acht leckere alkoholische Getränke dazu und Lautstärkeregler auf den Modus „scheiß auf gute Nachbarschaft“…

    • Sigrid Hagel sagt:

      @b-king
      …“scheiß auf gute Nachbarschaft“… 😀 …so´n Quatsch, du brauchst nur den richtigen Musik-Geschmack mit ihnen zu teilen, dann gibt es auch keinen Stress mit den Nachbarn 😀 …

      Vorfreude = schönste Freude!
      Ich kann es auch kaum erwarten, bis ich dieses Meisterwerk in meinen Händen halten werde!
      Jetzt haben wir den Texter von „DER W“ endlich da, wo wir ihn immer haben wollten! = DANKE!
      Möge die Zeit bis zum 4.3. bitte, bitte schnell vergehen + mit den Nachbarn durchdrehen 😀 …

  • Sigrid Hagel sagt:

    Guten Abend alle zusammen,
    tja, was soll ich schreiben?, was noch nicht geschrieben wurde!
    1. mir gefällt der respektvolle Umgangs-Ton, welcher auf der Seite vom „DER W“ herrscht!
    2. es wurde aller höchste Zeit, dass ernste Themen dieser Welt erkannt + öffentlich werden!
    3. „Männer braucht das Land“ = könnte der Titel von „Keiner kann es besser als Du“ sein!
    ……….und so weiter……….
    Wer mich kennt, der weiß es, dass ich seit ca. 20 Jahren AUCH ein Fan der Berliner Band „DIE ÄRTZTE“ bin. > Deren Lieder-Texte zu verstehen, ist leider Gottes auch nicht jeder Mann´s Sache gewesen, geschweige davon, deren (schwarzen) HUMOR als „HILFE-Schrei“ zu erkennen!
    > mag sein, dass ich mich in „DÄda“ geirrt hatte?…dennoch verfügte jene Band über Talente, welche sie nur gemeinsam in die Welt „posaunen“ konnten. = Jeder Einzelne von ihnen wurde NIE so groß, wie sie es gemeinsam mal waren.
    > aber, mann soll ja bekanntlich den Tag nicht vor dem Abend loben?!…warum auch immer 😉 …
    …was wollte ich schreiben?…AhJa…“Älzheimer lässt grüßen“ 😀 ….OKAY, Scherz bei Seite!
    …“Grölemeier“ hatte mal verkündet: „KINDER AN DIE MACHT“, OB er damit RECHT hatte????
    …LACH…ich kann tun und lassen, watt icke will 😀 ….meinen HUMOR verstehen die wenigsten.

    FAKT IST > bei allem, was ich HIER gelesen habe! > könnte die Band „DER W“ eine bedrohliche Konkurrenz zu „BÖHSE ONKELZ“ werden! = Wollen wir hoffen, datte icke mich irre!

    Gruß Siggi

    • EinNetterMann sagt:

      Warum sollte der W, Gonzo Oder Vertias Maximus eine Konkurrenz zu den Onkelz sein?! Ich sehe das Sehr anders! Die Onkelz haben eine gemeinsame Geschichte…Eine Verdammt lange gemeinsame Geschichte. Die Trennung tat den Onkelz dennoch gut. Jeder hat sich weiter entwickelt. und jeder hat einen Neuen Weg eingeschlagen….Zwischendruch kreuzen sich die Wege wieder und dann geht jeder wieder seinen eigenen Weg ( Musikalisch ) Ich finde es Super…Wer hätte dass vor Jahren noch gedacht, dass Onkelz „nur“ Onkelz sind?! Ist doch schon zu sehen, dass es Funktioniert Paralell Musik zu machen Der W , Gonzo und Kevin brechen aus aus den Altag der Onkelz Ist doch gut so! Jeder wo mal was anderes macht fühlt sich meistens Wohl dabei! Ich wette die Jungs haben Spass egal ob sie in der einen oder der anderen Band sind…. Textlich sind sie auch sehr verschieden….Ist doch Klasse! Mir gefällts!

      Ps: Stephan wenn du mal wieder ne Hörprobe Verschickst, will ich auch eine haben ! HA HA! 🙂

      • Sigrid Hagel sagt:

        Lieber „EinNetterMann“,
        wenn du es sehen könntest..wie sehr du mir aus meinem Herzen sprichst..würde ich für immer faulenzen.
        Die Onkelz sind eine Band, auf die alle Augen schauen.!.darum stört mich an denen eigentlich nur, dass ich in letzter Zeit zu selten den Bandnamen „BÖHSE ONKELZ“ höre bzw. zu lesen bekam.

        • Sigrid Hagel sagt:

          Guten Abend, ihr *schreibfaulen* Leute von heute 😉 …
          auch auf die Gefahr, dass ich mich zum *PausenClown* abstempeln lassen könnte (was mir eine EHRE wäre 😀 weil´s stimmt), möchte ich noch ein paar Worte zum „Kommentar Nr: 14“ anmerken, in der Hoffnung, dass ich der Band „BÖHSE ONKELZ“ jetzt nicht ihren *ÜberraschungsEffekt* vermieße?…falls sie selber schon diese Idee hatten?…wie sie „EinNetterMann“ ja schon durchblicken ließ?!
          > Wer bisher die Texte von BO geschrieben hatte, wissen wir hier sicherlich alle!
          Darum könnte ich es mir lebhaft vorstellen, damit zwischen den Bands „DER W“ und der Band „BÖHSE ONKELZ“ keine Verwechslungen entstehen!…dass sich JEDER der 4 BO-Musiker!…zukünftig als TEXT-AUTOR auf ihrer gemeinsamen CD outet!
          > das 1.NEUE „BO-ALBUM“ hätte dann jene Besonderheit, dass alle 4 BO-Musiker GLEICHBERECHTIGT wären, beim gemeinsamen Veröffentlichen ihrer gemeinsamen CD 🙂 …. selbiges trifft später natürlich auch für die Gruppe „FEUERWERK“ zu, sollten es die 2 Bands „DÄ“&“DTH“ mal drauf haben, gemeinsam der Band „BÖHSE ONKELZ“ das Wasser reichen zu wollen 😉 ….
          ….falls nicht?….dann war es wenigstens ein schöner TRAUM von mir, mehr nicht!

          Liebe Grüße eure SaE (SaE=SIGGIausEDEN)

  • Sigrid Hagel sagt:

    Liebe W-Dianer & W-Dianerinnen,
    zum bevorstehenden „Valentins-Tag“ (=amerikanische Erfindung zu Gunsten aller Blumen-Händler + Pralinen-Verteiler) bekommt IHR von mir heute schon was „süßes“ auf EURE Augen 😉 ….
    ….klärt mich bitte mal darüber auf, wie streng HIER *zensiert* wird?….
    ….bin ich blind?…oder waren seit „Kommentar Nr: 15“ alle anderen nur sprachlos geblieben?….
    ….wo bleibt *EURE EUPHORIE*.?.in Erwartung des 04.03.2016.!.bis die 4.CD von „DER W“ da ist.
    ….dass *SEHR VIELE* dieses Datum kaum erwarten können.?.habe ich schon öfters gelesen….
    ….darum mein TIPP für JEDEN, dem die Zeit zu kurz ist, um die neuen *DER W LIEDER* zu lernen.
    * * *
    1. geduldet euch bis zum 04.03.2016 und lernt die Lieder danach auswendig.
    2. wer gute „Beziehungen“ hat?….bekommt die Texte evtl. etwas früher!…oder auch nicht 😉 ….
    3. wer sich die TEXTE trotz *Beziehung* nicht merken kann? = NICHT SCHLIMM, hört einfach zu.
    4. ich werde mir diese CD auch kaufen, sobald ich mir diese CD leisten will!, früher nicht.PUNKT.
    5. zu welchem Konzert ich gehe?…boah…dass steht echt noch in den Sternen!..solange ich es sehen muss, was unsere allerwerteste „BRD GmbH“ derzeit immer noch vom Stapel lässt…..
    ……. P A U S E …….Kotzbecken läßt grüßen……..

  • Markus sagt:

    Wo bleibt die Hörprobe…!!!!
    Werde mir das Album auf jeden fall kaufen.
    Konzerte..!!! Sind natürlich Pflicht..!

  • Uwe hat geschissen!! sagt:

    Jetzt wird es aber Zeit für die Track Attack 3!!!
    ….und für eine klitzekleine Hoehrprobe. .

  • Sigrid Hagel sagt:

    Liebe Freunde von „DER W“ und allen anderen Bands natürlich auch,
    ich hoffe ihr alle hattet den gestrigen Valentinstag dazu genutzt, über den WERT einer gut funktionierenden Freundschaft nachzudenken, bestehende Freundschaften zu festigen und neue Freundschaften zu schließen.
    Des Weiteren ist es euch inzwischen gewiss selber aufgefallen, dass diese Seite von „DER W“ keiner *ZENSUR* unterliegt und alles sofort veröffentlicht wird, was wir uns HIER zu sagen haben!
    Die Tatsache, dass ich unter Anderem auch ein Fan der ehemaligen Band „DIE ÄRTZTE“ bin, ist dabei völlig nebensächlich, denn wer Augen im Kopf hat, der sieht es selber, was auf unserem Planet derzeit los ist? > Genau deswegen gibt es auch keine Garantie dafür, wo, wann und ob die schönsten geplanten Konzerte stattfinden werden? Wer eine intakte Familie besitzt (so wie ich), der darf sich glücklich schätzen!
    > Wer keine intakte Familie besitzt?…der braucht zuverlässige Freunde!

    Warum schreibe ich das?
    > weil ich euch darum bitten möchte BITTE IMMER FRIEDFERTIG miteinander umzugehen und euch zur Erklärung des *WARUM?* auf folgenden Bericht (vom gestrigen Tag) aufmerksam machen will.
    > https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/02/14/olpe-nrw-beschlagnahmt-feriengaststaette-fuer-immigranten-was-man-daraus-lernen-kann/ erwartet vom IV. Album von „DER W“ + vom „BO-Album“ bitte keine Wunder, denn die WUNDER müssen wir alle selber sein!, wenn bestehende Kriege bzw. auch Kleinkriege ein ENDE finden sollen!
    > Die Band „BÖHSE ONKELZ“ hat uns mehrfach gezeigt, wie so etwas funktioniert + die Band „DER W“ ebenfalls!, darum LIEBEN wir ja auch alle UNSERE HELDEN und verehren sie so, als wären sie jetzt schon unsere GÖTTER 🙂 …was nicht ist?…kann aber noch werden 😉 ….
    > genießt die Konzerte mit ihnen und zeigt aller Welt eure *Stinkefinger* wenn irgendwer mal schlecht über jene beiden Bands labern sollte!

    Ich danke EUCH für das Lesen meiner Zeilen und wünsche euch allen eine stressfreie Zeit!

  • Uwe hat geschissen!! sagt:

    Auf Stephan!
    Jetzt gib dem neuen Album noch
    einen gescheiten Namen.

    • Sigrid Hagel sagt:

      Richtig! Auf Stephan & auf alle seine Freunde, Verwandte und Bekannte ein vielfaches Hoch!
      Mir würde der Album-Titel gefallen: „FÜR MEINE TOCHTER“
      > denn ein Mädchen hat es in dieser gewaltbereiten Welt sehr schwer, sich den „HartenJungs“ gegenüber zu behaupten und respektvoll zur Wehr zu setzen!
      > Wohl dem, der also solch einen Vater, wie den Stephan hat bzw. haben könnte?…
      …demzufolge müsste das V.Album wieder seinem Sohn gewidmet werden….usw….. 🙂
      Eine glückliche Familie zu haben, ist das WERTVOLLSTE, was es auf dieser Welt gibt!

  • Sigrid Hagel sagt:

    Ein super Mantra, darum zitiere icke datt mal vom „Gott aller Götter“:
    ****Was hat ein Mann wenn nicht sich selbst! Das gilt es zu verinnerlichen und zu kultivieren. Mut zum Risiko, sich nicht einfach so hinzunehmen wie man eben ist. Mach’ die Welt ein Stückchen besser und werde ein besserer Mann. Mein Mantra!****

    Meine Frage dazu:
    ****WOOOO findet die Mädchen solche MÄNNER ???? …HIER ???? oder WOOOO ???? 😀

  • EinNetterMann sagt:

    Sorry Stephan! Ich will hier eigentlich nichts Posten! Aber das hier ist es Definitiv wert! 🙂

    DASS MUSS MANN GESEHEN HABEN!

    Viel Spass! Ich find das Mega geil! echt der Knaller!

    https://www.youtube.com/watch?v=LH64WpTjsZ4

    • koli1 sagt:

      Wahnsinn………Der Bursche hat’s drauf
      Schön zu sehen wenn Kinder „Holzspielzeug“ benutzen

    • Sigrid Hagel sagt:

      Ja, aus dem kleinen Gitarristen kann noch mal was ganz Großes werden, wenn er seine ihm gegebenen Talente nutzt und der Musik mit Herz und Seele treu bleibt.
      Ehrlich Leute, die Welt könnte so schön sein, gäbe es weniger Neid und Habsucht auf dieser Erde.
      Darum ist und bleibt es mein persönlicher Wunsch, dass sich alle Fans und alle Bands gegenseitig Wert schätzen, achten und ehren.
      Ich habe echt keine Ahnung, warum das von so vielen so schwer zu begreifen ist?…ist Macht und Geld denn wirklich so erstrebenswert?…dass man deswegen die gesamte Menschheit opfern will?…wenn ich sehe, wie unsere Politiker diese Welt in Schutt und Asche legen, dann könnte ich explodieren vor Wut!…aber ich bemühe mich dennoch darum, meinen klaren Verstand zu behalten, um Lösungswege zu finden, die uns ein Überleben auf der Erde ermöglichen!…doch wer lässt schon mit sich reden, wenn am Ende des Dramas kein Gewinn für ihn raus springt?…und schon beißt sich die Schlange wieder selbst in den Schwanz und frisst sich womöglich noch selber auf!

      Wenn Stephan Weidner das liest, dann möchte ich ihn hiermit öffentlich darum bitten, Kontakt zu Dirk Felsenheimer alias Bela B. von der ehemaligen Berliner Band „DIE ÄRTZTE“ aufzunehmen und ihn zu fragen, ob er, also Bela B. irgendwelche Hilfe gebrauchen könnte?
      Als Privatperson braucht Bela B. gewiss keine Hilfe, aber 100%ig braucht er Hilfe als Musiker!
      > denn wenn meine Vorahnungen stimmen, dann würden sich diese beiden Männer über solche Dinge unterhalten können, welche wahrlich nicht an die Öffentlichkeit kommen dürfen!

      Danke, dass ich das hier mal los werden durfte!
      Gruß Siggi

      • Sigrid Hagel sagt:

        OKAY, da es mir gerade aufgefallen war, dass sich die durchnummerierte Reihenfolge der Kommentare spontan ändert, sobald man auf einen alten Kommentar antwortet, dann hier (OHNE NUMMER) noch mal mein KLAR-TEXT für EUCH ALLE dazu:
        > WER? WANN? WAS? geschrieben hatte?…ist doch vollkommen EGAL.ODER?!?!?…
        …ens kommt lediglich auf den INHALT der Worte an + den TATEN = welche folgten!?!?!
        > im Kommentar von „EinNetterMann“ vermisste ich 2 Buchstaben!…wer noch logisch denken kann?…der wird es wissen!…welche 2 Buchstaben das sind!!!!!!..?..!!!!!!…..
        > RICHTIG erkannt: >PEPE DARUM! –> WEIL >PE was „Bela B.“ drauf hat?…möge >ER dä iCKe Bela B. verehre, suche ich auch HIER nach MÄNNERN, die Freunde sind?!?
        > notfalls gründe iCKE einen FanClub für SCHLAGZEUGER! = WACHT BITTE AUF!!!!

  • Sigrid Hagel sagt:

    Mein Kommentar zu Nr.23 folgt später, hatte dieses Lied gerade in meiner „MausTaste“ …
    https://www.youtube.com/watch?v=zfQy-tJIhcM … bp = bis päter 😀 LG eure SaE 😉

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Voheriger Post
___

DER W IV – zum Vorbestellen


Nächster Post
___

DER W – „IV“ KOMMT SPÄTER